Doppelbelichtungen

Entsprechende Kommentare zu den Bildern können abgegeben werden!

4 Comments

  1. Es ist nicht einfach eine ansprechende Doppelbelichtung mit der Kamera oder in der Bildbearbeitung herzustellen, die systemisch und bildlich passt. Bei beiden Aufnahmen (12+13) von Alex ist es hundertprozentig gelungen. Durch die monochrome Bearbeitung wirken sie nostalgisch, träumerisch, mystisch. Bei Alfreds Bild 1 bin ich mir nicht sicher, ob es tatsächlich eine Doppelbelichtung im herkömmlichen Sinne ist, oder eine im Ausschnitt eingefügte Figur. Eine schöne romantische Stimmung. Passt zum kommenden Valentinstag. Der Wirkung nach könnten Heikes Bilder (04+06) auch in der Kamera entstanden sein. (05) Durch die zweite unscharfe Bildebene wird die Blume besonders hervorgehoben. Eine sehr schöne Naturaufnahme. Gunhild hat mit ihrem Bild 11 durch die Invertierung ein besonderes Motiv geschaffen, obwohl es sich dabei nicht wirklich um zwei Motive/ Doppelbelichtung handelt. In ihrer Doppelbelichtung 10 verbindet sie sehr schön die Natur in Form der Blumenblüten mit den Gräsern/ Schilfblätter????. Gebt mir mehr davon!!!!! So können wir die pandemische Zeit überstehen.

  2. Zur Klärung:
    meine Bilder 10 und 11 sind keine Doppelbelichtungen aus der Kamera, sondern Bearbeitungen aus dem Computer. Nr. 10 enthält freigestellte Blüten auf einer gesonderten Ebene und ist dann mit dem Foto der Blätter (ich glaub, es waren Iris) verrechnet worden; dagegen besteht Nr. 11 aus zwei Fotos, nämlich von der Oberfläche eines Minisees und eines Zebrastreifens. Beide wurden wieder übereinandergelegt und verrechnet.
    Falls sich jemand Gedanken gemacht hat…
    Ich bin ja noch auf weitere Kompositionen gespannt!

    • Hallo Gunhild, liege ich denn mit meiner Invertierungsmethode (Komplimentärfarben) total daneben? Ich hätte jetzt keinen Zebrastreifen erkennen können. In den Streifen habe ich nur Motivteile des Seerosenteichs gesehen (farblich umgekehrt).

  3. Hallo Ronald, mit dem Invertieren kenn ich mich nicht so aus, habe darunter immer den Austausch zweier Bildteile ( z.B. eines Himmels ) gesehen. In diesem Sinne gibt es hier keine Invertierung. Hintergrundebene war der Zebrastreifen, das Foto mit dem Grünzeug als zweite Ebene darüber und dann Mischmodus Differenz. Die Blüte habe ich per Maske noch etwas „freigezeichnet“. Das kann man als technische Spielerei ansehen, aber ich mag es, wenn die daraus entstehenden Bilder verfremdet sind.
    Schönes Wochenende
    Gunhild

Schreibe einen Kommentar